Toiletten

Dusch-/Toilettenstuhl / Badesitz gibt es in verschiedenen Größen und Varianten. 

Der Sitz und die Rückenlehne des Stuhles lassen sich individuell und unabhängig voneinander in der Neigung einstellen. Auf diese Weise werden die unterschiedlichsten Bedürfnissen hinsichtlich der Sitzhaltung gerecht und unterstützt sowohl das Kind als auch die betreuende Person bei der Körperpflege.

Um dem Oberkörper des Kindes zusätzlichen Halt zu geben, können an der Rückenlehne entweder abklappbare Seitenpelotten oder gepolsterte Seitenteile angebracht werden.

Die meisten Toilette-und Duschstühle sind höhenverstellbar und können über einem WC platziert oder zusammen mit einem Topf verwendet werden.

Dusche und Badewannenhilfen

Dusch- oder Badeliegen ermöglichen einen hypotonen Kind in einer normalen Badewanne zu duschen oder zu baden. Es gibt verschiedene Modelle, auch welche die Höhen verstellbar sind und somit rückenfreundlich sind.

Waschbecken

Mittels unterfahrbarem und höhenverstellbarem Waschbecken können unsere Kinder ihre täglichen Bedürfnisse allein oder mit Hilfe verrichten. Und somit ein kleines Stück Freiheit gewinnen. Für die Bad Gestaltung ist zu bedenken, das eine Dusche bodengleich sein sollte damit man den Duschstuhl heraus fahren kann. Ein rolligerechtes Bad benötigt auch einen gewissen freien Platz im Bad zum wenden etc. Jedes Bundesland hat eigene Bauordnungen und Richtlinien welche auch für den behinderten gerechten Umbau greifen. Jede Umbau Maßnahme kann von der Pflegekasse mit bis zu 3.000€ finanziellen unterstützt werden. Manche Bundesländer bieten dafür auch separat Förderung an.

Windeln

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Windelversorgung meistens ab dem 3. Geburtstag des Kindes. Sie brauchen ein Rezept vom Kinderarzt, und die Krankenkasse schickt dann eine Liste mit den verschiedenen Anbietern. Dort bestellt man und bekommt die Windeln dann geliefert.