Wenn Sprechen nicht möglich ist, gibt es viele Alternativen

Kommunikation hat viele Funktionen

Was ist UK?

Unterstützte Kommunikation ist die deutsche Bezeichnung für das international etablierte Fachgebiet Augmentative and Alternative Communication (AAC). Hier wird erklärt, was damit gemeint ist:

Wenn Sprechen nicht möglich ist, gibt es viele Alternativen

Unterstützte Kommunikation hilft Menschen, die z.B. aufgrund einer Behinderung nicht oder nicht verständlich lautsprachlich kommunizieren können, sich mit ihren Mitmenschen zu verständigen. Der Fokus liegt hier nicht nur auf dem Sprechen, sondern auf allen möglichen Kommunikationsformen. Dabei können körpereigene Kommunikationsformen, wie Laute, Körpersprache oder Gebärden sowie externe Kommunikationsformen, wie Symbolkarten oder technische Kommunikationshilfen (z.B. das iPad) eingesetzt werden.

Kommunikation hat viele Funktionen

Kommunikationsfähigkeit ist ein wichtiger Grundstein für die kognitive Entwicklung, für ein positives Selbstbild, für Selbstbestimmung und für eine erfüllende Teilhabe. Über Kommunikation können wir Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse ausdrücken, Fragen stellen, kommentieren und über Dinge berichten, die uns interessieren. Sie erleichtert es uns außerdem, enge Beziehungen und Freundschaften zu anderen Menschen aufzubauen.

Gemeinsam mit unseren Patienten und ihren Bezugspersonen überlegen wir, welche Kommunikationsformen am besten zu einer erfüllenden Kommunikation beitragen und ob noch weitere Strategien erlernt werden müssen, damit die Kommunikation für alle Beteiligten erfolgreich wird.

Durch den Einsatz von Unterstützter Kommunikation können sich die Patienten nicht nur besser verständlich machen, sondern auch andere besser verstehen und sich besser in der Welt orientieren

Für wen ist UK geeignet?

Unterstützte Kommunikation ist für jeden geeignet. Wissenschaftliche Studien und jahrelange Praxiserfahrungen zeigen zudem, dass der Einsatz von alternativen Kommunikationsmethoden die Entwicklung der Lautsprache fördern kann.

Text freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Praxis Amato in Berlin.  http://unterstützte-kommunikation-amato.de/

Mit UK beginnen

Über Taster erste Kommunikationserfahrungen machen

Ihr Kind kann sich nicht oder nicht ausreichend über Lautsprache verständigen? Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Kind Sprache gut versteht? Es ist nicht immer klar, was Ihr Kind möchte und wie es ihm geht? Ihr Kind stößt in seiner Umgebung aufgrund der fehlenden Lautsprache auf Unverständnis und wird in seiner Persönlichkeit nicht wahrgenommen?

Dann sollte zusammen mit einem Fachmann – einem Logopäden oder einem UK-Therapeuten – überlegt werden, welche Kommunikationsformen ihr Kind nutzen kann, damit es gut verstanden wird. Dies können zum Beispiel Fotos, Symbolkarten, GUK-Gebärden oder Laute mit einer ganz bestimmten Bedeutung sein, die spielerisch eingeübt werden.

GuK-Gebärden © Etta Wilken

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten dabei hat, Sprache zu verstehen, zeigen Ihnen UK-Therapeuten wie Sie beispielsweise Symbole oder Gebärden so einsetzen können, dass Ihr Kind Sie versteht.
Manche Kinder müssen auch erst lernen, dass sie über ihr eigenes Handeln etwas bewirken können. Bei diesen Kindern wird die Freude am Handeln und Kommunizieren geweckt. UK kann Kindern manchmal auch dabei helfen, den Weg zur Lautsprache zu finden. UK-Therapeuten zeigen Ihnen, wie Sie Gebärden und Symbole einsetzen können, um den Lautspracherwerb Ihres Kindes zu unterstützen.

Mehr Informationen rund um Symbolkarten mit Metacom Symbolen © Anette Kitzinger

Text verwendet mit freundlicher Genehmigung von Amato Praxis Berlin, alle Angaben ohne Gewähr.

Das ICH-BUCH

Unsere Lieblings-Rehabilitationspädagogin Tina Zeidler hat eine sehr informative und lesenswerte Bachelor-Arbeit über die „Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation (UK) bei Menschen mit und ohne CDKL5“ verfasst. Es ist eine spannende wissenschaftliche Untersuchung, die man hier lesen kann. Zum download von die „Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation (UK) bei Menschen mit und ohne CDKL5“ hier entlang

Ausserdem hat Tina uns freundlicherweise auch die Vorlage des ÜBER-MICH-Buchs zum download zur Verfügung gestellt. Diese Vorlage kann jeder ausdrucken und ausfüllen, es ist ein hilfreiches Mittel für alle Bezugspersonen unserer CDKL5-Kinder, das den Umgang und die Kommunikation sehr erleichtert. Es basiert auf der Grundlage von Ursula Braun und Romana Malzer, angepasst auf CDKL5 von Tina Zeidler.

Marthas ICH BUCH 

Als Beispiel wie so ein Ich Buch aussehen kann  hat die Mama von Martha ein komplettes Ich Buch ausgefüllt zur Verfügung gestellt.

Download „ICH BUCH von MARTHA“

 

Download

Download Vorlage „ICH BUCH von MARTHA“

 

Download